Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [X]

15 Jahre Komma - Dokumentations Video

15 Jahre am Puls der Kultur
Samstag, 1. Oktober 2011 - 11:30

15 Jahre am Puls der Kulturaschaffenden
KOMMA  - Vor Eröffnung -vielumstritten - vieldiskudiert – KOMMA - Nach Eröffnung -vielumstritten - vieldiskudiert –vielbesucht

Das Komma Team bemüht sich schlicht und einfach alles möglich zu machen, und meistens funktionierts, wenn auch permanent das Geld zuwenig die Besucher zuviel oder zuwenig, die Raüme zu groß oder zu klein sind. Aber, das ist Rock`n Roll oder wie es so schön heisst es sind die „ Bretter die die Welt bedeuten “.......

Die Utopie liegt nicht in der Zukunft, nicht an einem anderen Ort.
Die Zeit der Utopie ist jetzt und der Ort ist hier !!
„ Was- 15 Jahre gibt’s das Komma  jetzt schon, und es waren mehr als 800.000 Leute schon bei Euch  ...gewaltig, wer hätte sich das gedacht...............„
In nur 15 Jahren reichten sich mehr als 1200 Künstler/Gruppen die Klinke in die Hand und das Haus ist mit mehr als 200 Auslastungstagen im Jahr am Limit der Kapazitäten.
Einiges wurde verändert, bei vielem wurde improvisiert, etwas anders ist es schon geworden, aber vor allem zu klein – oder, um es positiv zu sagen: „der Erfolg beim Publikum zu groß.“

Bilder-Galerie: 
Ticket-Info: 

Das Komma bringt die Stars...............
Das Komma bringt die Stars nach Wörgl - Mit mehr als 800.000 Besuchern in  15 Jahren ist aus dem Komma ein Kulturknotenpunkt in der Stadt Wörgl geworden.

  • Ob nationale Stars wie Joe Zawinul, Georg Danzer, Gerhard Sexl, Sigi Finkel oder Ludwig Hirsch, W Ambros u.v.m. bereicherten vor allem die internationalen Größen wie Dave Brubeck, The Wailers, The Flyinig Pickets, Hans Söllner, Willi Astor, Jan Garbarek, Barbara Dennerlein, Rebekka Bakken, und Sepultura  das Unterinntaler Publikum.
  • Eigene Theaterproduktionen: Freigeldtheater und Auf zur Tour Tirolerland
  • CD Produktionen: Wörgl NOW!
  • Großprojekte wie Public Viewing, Kultursommer Wörgl, Cove Me Festival, uv.m.

Das Komma ist aus der Kulturlandschaft nicht mehr wegzudenken. Es wird  inzwischen an mehr als 200 Tagen im Jahr, im Sinne der kulturellen Vielfalt genutzt.

Das Ziel ist die Etablierung des Vereins Komma der sich vermehrt den regionalen Künstlern sowie der gewünschten Vielfalt in Sachen Kultur widmen wird. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum ZONE mit dem Jugendbeschäftigungsprojekt I-Motion sowie dem Infoeck und vielen kleineren Jugend u. Kulturinitiativen liegt uns für die Zukunft am Herzen.

Kultur  – wird niemals ein Geschäft für die Stadt Wörgl werden – aber sieht man Umwegrentabilität und soziele Zufriedenheit sowie die Lebensqualität der Wörgler Bevölkerung so rechnet es sich allemal.