Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [X]

Burning Spear

Dienstag, 10. Juni 2003 - 20:00

Burning Spear ist unzweifelhaft eine musikalische Legende. Es vergeht kaum ein Jahr, in dem er nicht ein Spitzenalbum veröffentlicht und eine erfolgreiche World-Tour absolviert. Seine Konzerte sind für Reggae Fans weltweit ein ganz besonderes Erlebenis.

 

Fernab von Sea, Sex and Sun, verteidigt Burning Spear stolz seinen Roots-Reggae: Rasta forever! Er ist einer der ältesten Hasen der jamaikanischen Musik-Philosophie. Burning Spear hält als einer der letzten die Fahne des Rocksteady hoch, die einst Bob Marley und den Reggae-Boom hervorbrachten.

Fast schon legendär ist die eher zufällige Begegnung Winston Rodneys, wie Burnin Spear mit richtigem Namen heisst, mit dem auf Jamaika bereits damals recht populären Bob Marley, dessen erste Aufnahmesession bereits 1962 stattfand, in den Hügeln oberhalb von Kingston.

Marley sei dort auf seinem mit Pflanzen bepackten Esel entlang geritten gekommen, auf dem Weg zu seinem Anwesen in der Nähe von St. Ann. Rodney war auf dem entgegensetzten Weg in die Stadt. Sie begrüßten sich. Bob stieg von seinem Esel herab. Sie setzten sich in das hohe Gras, diskutierten eine Weile über Rastafari, ihre afrikanische Herkunft und über Reggae. Dann sprach Winston seinen Gesprächspartner an bezüglich seiner Wünsche, in das Musikgeschäft einzusteigen. Marley gab ihm den Tipp, doch einfach einmal bei den sonntäglichen Probeaufnahmen im"Studio One", vorbeizukommen.

Der Rest ist Geschichte. Im Studio One wurden die ersten beiden Classic Alben Burning Spear und  Rocking Time aufgenommen. Aufbauend auf diese Erfolge wurde Spear von Chris Blackwells Island Records unter Vertrag genommen und veröffentlichte für dieses Label die Alben Marcus Garvey, Men in the Hills, and Garvey`s Ghost. Durch diese Aufnahmen wurde Burning Spear auch International immer bekannter. Danach wurde H.I.M. für die EMI eingespielt. In den 80`ern und 90`ern veröffentlichte Burning Spear viele interessante Alben, unter anderen Calling Rastafari für dieses Album erhielt Burning Spear sogar einen Grammy. Bekannt aus dieser Zeit sind auch Rasta Business, The World Should Know, Fittest of the Fittest usw..

Mit Live At Montreaux Jazz Festival 2001 wurde das erste Album auf Burning Spears eigenen Label Burning Spear Records veröffentlicht. Weiters werden in nächster Zeit verschiedener Burning Spear Klassiker wieder veröffentlicht. Rechtzeitig zur kommenden Tour wird im April 2003 wird das neue Studio Album Free Man veröffentlicht. Free man wurde in Kingston, Jamaika im Studio von Harry J eingespielt.

 

Bilder-Galerie: