Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [X]

Mitch Ryder

Freitag, 12. März 2010 - 20:00

 

Ganz oben war der „Godfather of Motor City Rock’n Roll“ mit seinen ‚Detroit Wheels’ in den 60igern, ganz unten in den 70igern. So verlief sein Leben zwischen den größten Erfolgen und Misserfolgen, doch er kämpft beständig gegen Halbherzigkeiten und Oberflächlichkeit. Hundertfünfzig Prozent von sich und seiner Seele zu geben ist kaum genug. Eine explosive und mitreißende Liveperformance ist das Ergebnis dieser seelenvollen, knallharten Rockschlacht, die Elemente des Gospel, Blues wie im Funk, Reggae und Jazz verbindet.

Seit der „Vacation“-LP und Ryders legendärem TV-Auftritt im ARD-Rockpalast sind mittlerweile 29 Jahre vergangen. Jene Vollmondnacht, jenes alptraumhaft entrückte Konzert in der Essener Grugahalle ist längst zur Legende verklärt. Für Mitch Ryder war es der Beginn seiner Beziehung zu Deutschland, die seitdem nicht abgerissen ist. (Am 27.2.2004 war Mitch erneut im WDR – Rockpalast, zu erleben jetzt auf DVD) „Diese Nacht war für mich eine Chance“, sagt er heute, „wie man sie vielleicht nur einmal im Leben hat.“ In Amerika wollen seine Fans vor allem die Uralt-Hammerhits aus den Sechzigern hören. „In Europa mache ich völlig andere Musik“, sagt Ryder. „Hier erlaubt man mir, Künstler zu sein. Deshalb liebe ich Europa.“

Mit "You Deserve My Art" legt er wohl eines seiner besten Alben überhaupt vor mit 10 unglaublich stilvollen, packenden und mitreißenden Liedern. Ein Album, das ihm eigentlich erneut millionenfachen Verkauf bescheren sollte. "Goin' up like a rocket" heißt es in der Eingangszeile von "Rocket", dem ersten Lied des Albums (und gleichzeitig eines von zwei Cover-Versionen), das mit gepflegtem Mid-Tempo-Rock zu überzeugen weiß und gleich mal Gusto auf die restlichen Lieder macht, um im nächsten Lied mit voller Kraft voraus das 21. Jahrhundert zu besingen.

Bilder-Galerie: